Beiträge werden geladen...

Ach, Papa

Ihre ganze Kindheit und Jugend wurde Mareike Nieberding von ihrem Vater eingesammelt und abgeholt. Egal, wo sie war, egal, wie betrunken, egal … weiterlesen

„Wenn Martha tanzt“
auf dem Europäischen Filmmarkt

Tom Sallers Bauhaus-Roman „Wenn Martha tanzt“, der im März bei List erscheint, ist für Books At Berlinale ausgewählt worden. Bei der Präsentation, die in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse zur Berlinale stattfindet, werden etwa zehn Romane international etablierten Filmproduzenten zur Verfilmung vorgestellt. Wir freuen uns sehr und drücken die Daumen!

Wir sind Feuilleton-Juden

„Ich kann mich erinnern, dass du mir Aufsätze geschickt hast, und dann habe ich geantwortet und bekam eines Tages vom Papa einen Brief, in dem er mir geschrieben hat: Robby, du sollst nicht immer die Eva für ihre Aufsätze so loben, sie glaubt womöglich auch noch, sie wird Schriftstellerin.“   Inzwischen sind Robby und Eva … „Wir sind Feuilleton-Juden“ weiterlesen

Ein A (genauer: Ä) bis Z des Lebens

Unternehmer, Autor, Designer? Rafael Horzon machte in den letzten 20 Jahren eigentlich alles. Er verkaufte mit der Galerie Berlintokyo Mitte der 90er-Jahre japanische Behauptungskunst, gründete 1997 eine Wissenschaftsakademie, später eine Trennungsagentur, eröffnete monothematische Fachgeschäfte. Er schrieb mit „Das weisse Buch“ einen Bestseller und nahm als Ludwig Amadeus Horzon eine Platte auf.   Was bisweilen nach … „Ein A (genauer: Ä) bis Z des Lebens“ weiterlesen

Es wird Nacht in Berlin

Zeitungen, Magazine und Kulturportale feiern enthusiastisch das Erscheinen des Bildbandes „Es wird Nacht in Berlin“ von Robert Nippholdt und Boris Pofalla. Die Welt am Sonntag empfiehlt das Werk, das bei Taschen erschien, ganzseitig, der Tagesspiegel würdigt das „sinnliche Kompendium“ und insbesondere die Texte von Boris Pofalla: … weiterlesen

Herzensangelegenheiten

Es war der 16. Mai 1997, als der Journalistin Ursula Lebert, Mutter der Autoren Stephan und Andreas Lebert, ihr krankes Herz entfernt wurde. Ersetzt durch das Organ einer jungen Frau, die bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. Es ist der Beginn eines besonders dramatischen Kapitels der Familiengeschichte. Gemeinsam mit dem Chirurgen Bruno Reichart, der … „Herzensangelegenheiten“ weiterlesen

Mit Faulheit oder Entspannung hat das gar nichts zu tun

Der Deutschlandfunk ist begeistert von Björn Kerns neuem Buch „Das Beste, was wir tun können, ist nichts“, in dem er das gelingende Nichtstun lernt und schreibt: „Manche Grüne missverstehen den Gedanken vom Nichtstun und üben Verzicht. Konsumverzicht. Autorverzicht. Flugreisenverzicht. Gelingendes Nichtstun setzt jedoch nicht auf Verzicht, gelingendes Nichtstun setzt auf das unermessliche Glück, das es bedeutet, den ganzen … „Mit Faulheit oder Entspannung hat das gar nichts zu tun“ weiterlesen

Die Stadt wird dem gehören, der es am längsten hier aushält.

Die Süddeutsche Zeitung lobt Christian Bangels lakonisch-spielerisches Debüt„Oder Florida“, das zuletzt bei Piper erschien, in den höchsten Tönen. Über den Held Freier, der Ende der 1990er Jahre in Frankfurt/Oder an der EU-Außengrenze gegen Nazis und für gutes Wetter kämpft, schreibt sie: „Seine Geschichte beschreibt das Lebensgefühl nach der Wende und legt jene vielschichtige Gemengelage offen, die den … „Die Stadt wird dem gehören, der es am längsten hier aushält.“ weiterlesen

Das Leben wortwörtlich

Martin Walser ist Schriftsteller. Jakob Augstein ist Journalist. Und sie sind Vater und Sohn. Ihr Buch „Das Leben wortwörtlich“, das soeben bei Rowohlt erschienen ist, ist ein gemeinsamer Blick auf die deutsche Geschichte. Sie sprechen über den Krieg, über das Schreiben, über Auschwitz und die deutsche Vergangenheit. Und es ist „ein lauter, öffentlicher Befreiungsschlag. Der Versuch des Sohnes, die eigene … „Das Leben wortwörtlich“ weiterlesen

Ludwig-Erhard-Förderpreis für Jan Grossarth

Jan Grossarth erhält den diesjährigen Förderpreis der Ludwig-Erhard-Stiftung. Der von Ludwig Erhard gestiftete Preis für Wirtschaftspublizistik wird jährlich verliehen. Die Ludwig-Erhard-Stiftung zeichnet damit Presseartikel, Sendungen des Hörfunks und Fernsehens sowie Arbeiten der wissenschaftlichen Publizistik aus, die zur Erhaltung und Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft beitragen. Die Preisverleihung findet am 22. November 2017 im F.A.Z. Atrium in … „Ludwig-Erhard-Förderpreis für Jan Grossarth“ weiterlesen

Träumer

Wann gab es das schon einmal – eine Revolution, durch die die Dichter an die Macht kamen? Doch es gab sie, die kurzen Momente in der Geschichte, in denen alles möglich erschien. Von einem solchen Ereignis, der Münchener Räterepublik, erzählt Volker Weidermann in seinem neuen Buch „Träumer“. Er macht den Leser zum Augenzeugen der turbulenten, komischen und … „Träumer“ weiterlesen

Österreichischer Buchpreis für Eva Menasse

Die Schriftstellerin Eva Menasse erhält für ihren Erzählband „Tiere für Fortgeschrittene“ den Österreichischen Buchpreis. „Ich freue mich riesig über diese zweite Auszeichnung aus Österreich, weil ich ein bisschen das Gefühl habe, dass ich schon ein wenig aussortiert werde, weil ich schon so lange in Deutschland lebe“, so Eva Menasse, die 2014 in Wien bereits mit dem Literaturpreis … „Österreichischer Buchpreis für Eva Menasse“ weiterlesen