Kaßbergen

Man musste etwas mitbringen, um hier leben zu können, es hier auszuhalten, hier zu sterben, ohne vorher verrückt geworden zu sein

Keiner denkt für sich allein

In seinem neuen Buch nimmt uns Bestseller-Autor Stefan Klein mit auf eine spannende Reise durch die Geschichte des schöpferischen Denkens. Das ZEITMagazin widmet dem Buch seine Titelgeschichte

Ausbruch

Katja Gloger und Georg Mascolo erzählen in ihrem Buch die Geschichte eines politischen Ausnahmezustands – und waren vor Erscheinen bei Markus Lanz zu Gast

Alle drei Tage

Laura Backes und Margherita Bettoni zeigen in ihrem aufrüttelnden Buch, dass Femizide ein ernsthaftes gesamtgesellschaftliches Problem sind, das uns alle angeht

Vom YouTuber zum Millionär

Zusammen mit Dennis Sand veröffentlichte Marcel Eris im Jahr 2019 seine Biografie. Rund zwei Jahre später folgt nun die Fortsetzung und ist prompt auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste gesprungen

Mit Kindern reden

Kinder und Jugendliche antworten oft mit Ein-Wort-Sätzen, wenn Eltern sie fragen, wie ihr Tag war. Woran das liegt, erklärt die Kinderpsychologin und Buchautorin Ulrike Döpfner im SPIEGEL

Im Widerstand

Kurz vor Erscheinen des Debütromans „Ministerium der Träume“ widmet das Magazin der Süddeutschen Zeitung Hengameh Yaghoobifarah seine Titelgeschichte

Die Schicksalsjahre

Der zweite Band der Familiensaga um das Gestüt Seydell von Sophie Martaler steigt auf Platz 17 der SPIEGEL-Bestsellerliste ein

Das dunkle Dorf

Rachsüchtige Mafiosi, ein toter Dorfpolizist und geheime Ermittlungen: Commissario Grauner ermittelt zum sechsten Mal und steigt in die TopTen der SPIEGEL-Bestseller ein

Pflege braucht Würde

Die Pflege in Deutschland befindet sich im Notstand. Franziska Böhler ist nach ihrem Spiegelbestseller-Erfolg mit „I’m a Nurse“ nun das Gesicht einer großen Initiative des STERN

Mörike-Preis 2021 geht an Leif Randt

„Weil seine Romane eine Gegenwart beschreiben, die uns auf unheimliche Art vertraut vorkommt, für die wir aber ohne Leif Randts Erzählstil, seinen Tonfall, seinen Blick, blind geblieben wären“, begründet Ijoma Mangold seine Entscheidung

LovelyBooks Leserpreis vergeben

Die Preisträger:innen des LovelyBooks Leserpreises 2020 stehen fest: In der Kategorie Sachbuch und Ratgeber gewinnt „I’m a Nurse“ Silber

Khuê Pham und Vanessa Vu
ausgezeichnet

Ein halbes Jahr lang haben Khuê Pham und Vanessa Vu die Geschichten der 39 Menschen aus Vietnam recherchiert, die 2019 auf dem Weg nach England in einem LKW erstickten. Die Recherche wurde soeben mit dem 3. Platz des Helmudt Schmidt Journalistenpreises ausgezeichnet

Das Geheimnis großer Literatur

Michael Maar zieht in seinem Hauptwerk die Summe seines Leserlebens: „ein umwerfendes Buch über den literarischen Stil“, so DIE ZEIT

Carola Rackete mit
Karl-Küpper-Preis ausgezeichnet

Letztes Jahr war Carola Rackete mit 40 Migrant*innen an Bord in den Hafen von Lampedusa eingefahren, obwohl Italiens Regierung das verboten hatte. Für ihr Engagement erhielt sie jetzt den Karl-Küpper-Preis für Zivilcourage

Experiment mit offenem Ausgang

Im September 2020 jährt sich der Flüchtlingssommer zum fünften Mal. Manche fürchteten damals, unser Bildungssystem würde zusammenbrechen. Anant Agarwala hat sich über den Zeitraum von fünf Jahren angeschaut, wie Schule, Lehrkräfte, Schüler und Politiker ihre Aufgaben bewältigt haben

Brennpunkt Hongkong

Warum sich in China die Zukunft der freien Welt entscheidet, zeigt Alexander Görlach in seinem neuen Buch

Über Beats und Hooks

Capital Bra, Kool Savas, Massiv: Die Größen des Deutschrap prägen den Sound unserer Zeit. Aber sie stehen für viel mehr als das. Sie repräsentieren eine postmigrantische Gesellschaft, die im Hip-Hop ihre Stimme gefunden hat

Tiefe Wurzeln in die Kindheit

Paul Maars Erinnerungen sind zugleich Abenteuer- und Freundschaftsgeschichte. Sie sind eine Feier der Lebensfreude, die er seinem Leben abtrotzen musste

Turbo der Liga

Andreas Buck, der »Turbo der Liga«, erlebt die Zeitenwende. Das erste Champions League Spiel, die großen Gagen. Bis er tief fällt. Abgehängt vom immer schneller werdenden Fußballgeschäft

Longlist für den WISSEN!-Sachbuchpreis

Volker Weidermann steht mit „Das Duell“ auf der Longlist zum „WISSEN!-Sachbuchpreis der wbg für Geisteswissenschaften“. Die Abstimmung zur Shortlist läuft noch bis Ende Juli

Ausstellung
im Museum für Kommunikation

Das Museum für Kommunikation Berlin widmet der BBC-Sendung Briefe ohne Unterschrift eine eigene Austellung und greift dabei auf die umfangreichen Zeitdokumente zurück, die Susanne Schädlich bei der Recherche für ihr Buch auswertete

Buch der geträumten Inseln

Im Interview mit buchreport gibt Lukas Maisel einen ersten Einblick in seinen Debütroman „Buch der geträumten Inseln“

Bretonische Spezialitäten

Diese ersten schönen Sommertage im Juni wären perfekt für einen heiteren Ausflug nach Saint-Malo. Doch als Dupin durch die Markthallen der Altstadt schlendert, ereignet sich unmittelbar vor seinen Augen ein Mord

Fake Facts

Katharina Nocun und Pia Lamberty beschreiben, wie sich Menschen aus der Mitte der Gesellschaft durch Verschwörungstheorien radikalisieren

Wir dürfen zuhause bleiben

Anja Reich glaubt nicht mehr an die Glücksversprechen der Tourismusindustrie. Es ist an der Zeit umzudenken –  und Urlaubsreisen, wie wir sie kennen, in Frage zu stellen

Vom Glück davor

Volker Weidermann und Christine Westermann zeigen sich begeistert von Julia Holbes Roman „Unsere glücklichen Tage“

Quantum

Eben noch sitzt der Physiker Nicola Caneddu beim Feierabendbier – im nächsten Moment findet er sich in den Händen brutaler Kidnapper wieder

Der Dichter und der Banker

Zum 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin hat Peter Michalzik dessen kurzes, aber intensives Eintauchen in die Frankfurter Finanzwelt Ende des 18. Jahrhunderts untersucht

Netflix verfilmt „Unorthodox“ von Deborah Feldman

Für die in Deutschland produzierte Serien-Umsetzung war die preisgekrönte Schauspielerin Maria Schrader zuständig, die alle vier Folgen inszenierte. Die Mini-Serie „Unorthodox“ ist ab dem 26. März weltweit bei Netflix verfügbar

Anja Rützel liest

Alle Lesungen im Land sind abgesagt, viele Autorinnen und Autoren weichen daher auf die virtuelle Bühne aus. So auch Anja Rützel

Tschudi

1896. Berlin. Die Nationalgalerie Deutschlands erwirbt und zeigt als erstes Museum der Welt die Pariser Moderne: Manet, Monet, Renoir, Rodin. Ein Mann unternimmt das Wagnis, Hugo von Tschudi

Germany´s next Lovestory

Mit einem fulminanten Feuilleton-Feuerwerk wurde am Wochenende Leif Randts neuer Roman „Allegro Pastell“ gefeiert

Taubenleben

Im Interview mit buchreport gibt Paulina Czienskowski einen ersten Einblick in ihren Debütroman „Taubenleben“

Das Leuchten über dem Gipfel

Kauzige Gustav-Mahler-Liebhaber, verrückte Fußballfans und misstrauische Dorfbewohner: In seinem fünften Fall ermittelt das beliebte Südtiroler Duo im Pustertal

Der Duft der weiten Welt

Hamburg, 1912: Mina Deharde liegt der Kaffeehandel im Blut. Kein Wunder, verbringt sie doch jede freie Minute im Kaffeekontor ihres Vaters

Die verwegene Jeanne Moreau

Komplizin, Geliebte, Mörderin: Jens Rosteck hat eine umfassende Biografie der französischen Schauspielerin Jeanne Moreau geschrieben

Getauschte Heimat

Als Anja Reich Berlin verlässt, um für zwei Jahre nach Tel Aviv zu gehen, lässt sie auch ihre Nachbarin Yael Nachshon Levin zurück. Diese lebt erst seit Kurzem in Berlin, und Tel Aviv ist ihre Heimat. Die beiden beschließen, sich zu schreiben. Ein beeindruckendes Gespräch in Briefen über zwei Länder, die vieles verbindet und für die der Dialog wichtig ist

Handeln statt hoffen

Carola Racketes Aufruf für Menschlichkeit, globale Gerechtigkeit und Naturschutz erscheint im November bei Droemer

Hufeland, Ecke Bötzow

Lea Streisand gibt 30 Jahre nach dem Mauerfall mit ihrem neuen Roman den Kindern der Wendezeit eine Stimme. Und erzählt von den großen Dramen im kleinen Kosmos eines Berliner Kiezes

Muslimisch, männlich, desintegriert.

Ahemt Toprak analysiert scharfsinnig, warum Jungen aus türkischen und arabischen Familien die neuen Bildungsverlierer sind: öfter die Schule abbrechen, häufiger arbeitslos und gewalttätig werden

Warum an die Zukunft denken?

In seinem Essay fragt Mario Sixtus, was Zukunft eigentlich ist und warum sich unser Umgang mit ihr immer so schwierig gestaltet

Der Zauber guter Gespräche

Spricht Ihr Kind auch in Ein-Wort-Sätzen? Antwortet mit »gut« auf Ihre Frage, wie es in der Schule war, aber mehr kommt nicht? Das könnte sich mit Ulrike Döpfners Buch „Der Zauber guter Gespräche“ ändern

„Ich liebe Take That“

1996 musste Anja Rützel bitterlich weinen: ihre Lieblingsband Take That hatte sich gerade aufgelöst. Aus ihren Liedern lernte sie alles fürs Leben

Flirrvogelleben

Für den SPIEGEL hat Anja Rützel ein eindrückliches Portrait über die wechselvolle Lebensgeschichte Wolfgang Joops geschrieben

„Ein neues Blau“ feiert Premiere

Die Königliche Porzellan-Manufaktur in Berlin öffnete für Tom Saller und sein Publikum ihre Türen. Gemeinsam konnten Autor und Publikum einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der ehrwürdigen Manufaktur werfen

Die Mutter Courage des Tabubruchs

Naturistin, Kunstfliegerin, Tante Sex: Heute hat Beate Uhse Kultstatus, in den 70er-Jahren war sie geächtet. Die Pionierin der sexuellen Aufklärung hat aus dem Nichts ein internationales Imperium aufgebaut

Verwende deine Jugend

Statt die Impulse der Jugend zu nutzen, lächeln viele PolitikerInnen nur müde über die Anliegen der zukünftigen Generation. Damit muss Schluss sein, fordert Mareike Nieberding

Wilde grüne Stadt

Ein junger Iraner wird als Agent nach Deutschland geschickt. Als Student soll er Informationen über den Westen sammeln – und landet in Westfalen. Ein Roman über Heimat, Familie und Freiheit

Die Weisheit der Hundertjährigen

Wie führt man ein langes und zugleich ein gutes, erfülltes Leben? Worauf sind Menschen, die sehr alt werden, ganz am Ende stolz, und was bedauern sie? Klaus Brinkbäumer und Samiha Shafy berichten von ihrer Weltreise zu den Hundertjährigen

Book meets Film

Lea Streisand und Jayrôme C. Robinets treten mit ihren neuen Büchern bei „Book meets Film“ in München an

Bretonisches Vermächtnis

Concarneau, die „blaue Stadt“ am Meer, kurz vor den Pfingsttagen. In der berühmten Altstadt Ville Close feiern die Bretonen mit Musik und Tanz den Auftakt des Sommers, und alles könnte so wunderbar heiter sein. Gäbe es nicht plötzlich einen Toten

Früher war er eine weiße Frau

Was macht eine Frau zu einer Frau, einen Mann zu einem Mann? Jayrome C. Robinet erzählt seine persönliche Geschichte und seinem queeren Alltag

Das blaue Wunder

Erstaunliches passiert unter Wasser: Die Meeresbiologin Frauke Bagusche erklärt, warum das Meer nicht nur unsere Gefühle, sondern auch unser Schicksal und das des ganzen Planeten lenkt

Konservativ 21.0. Eine Agenda für Deutschland

Nicht nur die SPD, sondern auch die Unionsparteien verlieren immer weiter an Wählerzupruch – mit ernsten Gefahren für unsere Demokratie. Wie aber muss ein Konservatismus aussehen, der diesen Trend umkehrt?

Paula Fürstenberg in der Villa Concordia

Dreizehn neue Künstlerinnen und Künstler verschiedener Sparten beziehen in diesen Tagen das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg. Unter ihnen die Autorin Paula Fürstenberg

Wie wollen wir leben?

Mit ihrem neuen Buch „Freiraum“ zeichnet die Schriftstellerin und feministische Aktivistin Svenja Gräfen ein differenziertes Bild unserer Gegenwart

Unsere Mütter

Für die eine ist sie die engste Vertraute, für die andere ein ewiges Rätsel. Sie ist Seelentrösterin, Vorbild oder die größte Enttäuschung unseres Lebens. Wenn Töchter von ihren Müttern erzählen, geht es um Dankbarkeit, Verletztheit und Liebe

Bienenleben

Sarah Wiener entführt uns in die faszinierende Welt der Bienen, die ein maßgeblicher Indikator für die Gesundheit unseres Lebensraumes sind

Das Unglück schreitet schnell

In seinem Debütroman erzählt Johannes Böhme von einer Liebe, die den Zweiten Weltkrieg nicht überlebt hat, und von den Spuren, die Gewalt hinterlässt

Alte weisse Männer.
Ein Schlichtungsversuch

Sophie Passmann ist Feministin und so gar nicht einverstanden mit der Plattitüde, der alte weiße Mann sei an allem schuld. Sie will wissen, was hinter diesem Klischeebild steckt und fragt nach

Die Kunst der Befreiung

“Nehmen Sie Ihr Kind von der Schule, mit ihrem Aussehen hält sie die Schüler vom Lernen ab!” Es ist das Wien der 1960er, Ingrid Wieners Eltern folgen dem Rat des Lehrers

Schmeckt’s noch?

Bei Markus Lanz entlarvt Jörg Blech die falschen Versprechen der Lebensmittelindustrie und erklärt, warum gerade Zucker so gefährlich ist

2019 – 100 Jahre Bauhaus

1919 in Weimar gegründet, 1925 nach Dessau umgezogen und 1933 in Berlin unter dem Druck der Nationalsozialisten geschlossen, bestand das Bauhaus im Kern nur 14 Jahre

Fremdland

Peng Peng. Zwei nächtliche Schüsse ins Nichts. Zwei Schüsse, die trotzdem alles verändern

Für eine offene und solidarische Gesellschaft

Am Samstag, den 13. Oktober 2018, sind in Berlin Hunderttausende auf die Straße gegangen. Gemeinsam haben sie ein Zeichen gesetzt: gegen Rassismus und Ausgrenzung, gegen fortschreitenden Sozialabbau und zunehmenden Rechtspopulismus

Rafft euch auf!

Die Jahrgänge nach 1980 gelten als gebildet, smart, kreativ, mit vielen Freunden, Fotos und Videos im Netz. Doch sie begnügen sich mit der Jagd nach Statussymbolen und Diplomen, versuchen verbissen, den Status quo aufrecht zu erhalten, den sie von klein auf kennen und stecken damit in der Sackgasse

Der Junge, der zu viel fühlte

Als sein autistischer Sohn auf die Welt kommt, beginnt der Wissenschaftler Henry Markram die bisherigen Erkenntnisse anzuzweifeln – und kommt zu einer überraschenden Lösung

Mutters Flucht

„Wann immer ich an die Flucht meiner Mutter denke, sehe ich das Sonnenblumenfeld vor meinem Auge. Und irgendwo darin stelle ich mir meine schlafende Mutter vor und den Hund und die Grenzsoldaten“

Dreamers

Volker Weidermanns „Träumer“ ist im Vereinigten Königreich erscheinen und wird vom Guardian gefeiert

Was aus uns geworden ist

André Herzberg ist Sänger und Autor, beide Disziplinen verbindet er mit seinen neuesten Veröffentlichungen „Was aus uns geworden ist“. Der Roman erzählt die Geschichte von sechs Jüdinnen und Juden, die in der DDR aufwachsen und sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen. Als die Mauer fällt, müssen sie ihre Lebensentwürfe überdenken

Die Ökonomie des Glücks

Nicht kurzfristiger wirtschaftlicher Ertrag, sondern Selbstbestimmung und sinnvolle Lebensoptionen machen uns glücklich  – und sind der Schlüssel zum erfolgreichen Wirtschaften

Luft nach oben

Unsere Lunge ist ein Powerorgan, das Tag und Nacht schier Unvorstellbares leistet. Doch äußere Einflüsse wie Luftverschmutzung, Rauchen oder Pollen machen ihr das Leben schwer. Höchste Zeit also, die Wahrnehmung für unsere Luftversorgung zu schärfen.

Lob der Einsamkeit

Anja Rützel ist gerne alleine – und steht damit ziemlich einsam da. Aber warum ist das Leben als Einzelmensch eigentlich so negativ belegt? Braucht die Einsamkeit vielleicht einfach nur einen guten Imageberater?

Die vergessene Mitte der Welt

Fünf Jahre hat Stephan Wackwitz in Georgien, dem diesjährigen Gastland der Frankfurter Buchmesse, gelebt und auch seine Nachbarländer Armenien und Aserbaidschan bereist

Weltmedizin

Seit Jahrzehnten widmet sich Dietrich Grönemeyer leidenschaftlich der Frage, wie alternative Heilmethoden unsere Schulmedizin bereichern können. Dafür ist Deutschlands bekanntester Arzt um die ganze Welt gereist

Zwischen Hymne und Hölle

Mit dem Olympiasieg im Zehnkampf hat sich Christian Schenk 1988 selbst zum König der Athleten gekrönt. Doch inzwischen ist er ein Mann im Wahn

Eine neue Welle

Im SZ-Interview spricht der Anwalt Wolfgang Kaleck über die Arbeit seiner 2007 gegründeten Menschenrechtsorganisation European Center for Constitutional and Human Rights

Deborah Feldman und Eva Menasse
im Gespräch

In unserem heiklen Zeitalter stellt sich die Frage, was eine kollektive Erinnerungskultur für den Einzelnen überhaupt noch bedeuten kann? Wie kann man den Anspruch des Gedenkens an die Shoah in einer sich rasant verändernden Welt bewahren?

Die Buddenbrooks des Ostens

Weltgeist und Widerstand, Orthodoxie und Sozialismus: Ein Dokumentarfilm über „Die Familie Brasch“ zeichnet ein Bild von einer der bedeutendsten Familien der DDR – und ihrer Zerrissenheit

„Unser Land ist aus der
Balance geraten“

Warum Deutschlands politische Stabilität derzeit so gefährdet ist? Und was Flüchtlingsstreit und politische Unkultur aus unserem Land machen? Darüber spricht im Interview mit dem „stern“ der Historiker und Bestsellerautor Andreas Rödder

Jens Rosteck trifft die
Königin des Folk

Die beispiellose Laufbahn von Joan Chandos Baez, der musikalischen Galionsfigur der Bürgerrechtsbewegung, des konsequenten Pazifismus und der US-amerikanischen Gegenkultur, umspannt mittlerweile annähernd sechs Jahrzehnte

Die Daten, die ich rief

In ihrem Buch „Die Daten, die ich rief“, das gerade bei Lübbe erschienen ist, zeigt uns Katharina Nocun, wie wir unsere Freiheit an Großkonzerne wie Facebook und Google verkaufen

König, Krim und Kasatschok

1993 übersiedelt der damals zehnjährige Nikita Afanasjew mit seinen Eltern aus der russischen Industriemetropole Tscheljabinsk nach Deutschland. In der neuen Heimat angekommen geraten Vater und Sohn immer häufiger in Streit über die politische Situation Russlands

Schmerz los werden

Können wir schmerzfrei leben? Sind Schmerzen ohne Medikamente zu therapieren? Gibt es für chronische Schmerzen eine Lösung? In seinem neuesten Buch „Schmerz los werden“ zeigt uns der bekannte Schmerztherapeut und Palliativmediziner Prof. Dr. Sven Gottschling, wie wir unnötigen Qualen entkommen können

Der Tempel der magischen Tiere

Seit jeher begeben sich Schriftsteller auf Reisen, um das Natürliche, das Unverfälschte und das Ursprüngliche zu erfahren. Und um Antworten auf die Fragen des eigenen Lebens zu erhalten. Carl von Siemens folgt dieser Tradition

Das geheime Leben der Seele

Wieso sind wir, wie wir sind? Und müssen wir so bleiben? Man kann sie vielleicht nicht sehen, und doch ist sie spür- und sogar messbar: Die Seele wirkt sich über das Nervensystem auf unseren ganzen Organismus aus

Hochdeutschland

In seinem Roman „Hochdeutschland“ stellt Alexander Schimmelbusch die zentrale Frage unserer Zeit: Ist es Zeit für einen radikalen Neuanfang?

Von dieser Welt

Wer verstehen will, was in den vereinigten Staaten schiefläuft, ist bei James Baldwin gut aufgehoben

Es ist nur eine Phase, Hase

Alterspubertierende sind angegraute, bequeme, oft kurzsichtige Wesen, die die Ruhe lieben, das Wandern, das Wort »früher« und bestuhlte Pop-Konzerte

Unterwegssein ist ihr Normalzustand

Der Roman „Anderswo“ von Verena Lueken begleitet eine Frau, die auf den Spuren ihres verstorbenen Vaters wandelt und sich dabei auf eine Reise in die Welt und in ihre eigene Vergangenheit begibt

Nachruf auf Amerika

Die USA sind uns fremd geworden. Zwar waren sie immer schon ein Land der Widersprüche, doch mit Donald Trumps Präsidentschaft wurde klar: Fundamentales verschiebt sich, was gerade noch verlässlich schien, bricht entzwei. Auch nach Donald Trump wird es nicht wieder so werden wie zuvor

Was wird aus Deutschland?

Die Wirtschaft brummt, aber das politische Leben ist wie gelähmt. Schuld sei der grüne Zeitgeist, sagt der Historiker Andreas Rödder

Ach, Papa

Wieder zueinanderfinden – geht das, wenn man sich schon fast verloren hat?

Das Gewicht der Freiheit

In seinem autobiografischen Roman nimmt uns Florian Burkhardt mit auf eine Suche nach dem Glück in der scheinbar grenzenlosen Freiheit

Wir sind Feuilleton-Juden

„Ich kann mich erinnern, dass du mir Aufsätze geschickt hast, und dann habe ich geantwortet und bekam eines Tages vom Papa einen Brief, in dem er mir geschrieben hat: Robby, du sollst nicht immer die Eva für ihre Aufsätze so loben, sie glaubt womöglich auch noch, sie wird Schriftstellerin.“

Ein Ä bis Z des Lebens

Unternehmer, Autor, Designer? Rafael Horzon machte in den letzten 20 Jahren eigentlich alles. Mit „Das weisse Buch“ schrieb er einen Bestseller. Jetzt gibt er einen Einblick in sein außergewöhnliches Leben

Kino-Blockbuster

Der Bestseller „Dieses bescheuerte Herz“ von Daniel Meyer und Lars Amend kam am 21.12. in die Kinos und gehört bereits jetzt mit 1,3 Mio. Zuschauern zu den erfolgreichsten deutschen Kinoproduktionen der letzten 12 Monate

Es wird Nacht in Berlin

Das Berlin der 1920er, die feiernde, rasante Metropole voll exzessiver Lebenslust. Illustrator Robert Nippoldt hat den Geist dieser Jahre gemeinsam mit Autor Boris Pofalla in einem atmosphärisch dichten Stadtporträt eingefangen

Herzensangelegenheiten

Es war der 16. Mai 1997, als der Journalistin Ursula Lebert, Mutter der Autoren Stephan und Andreas Lebert, ihr krankes Herz entfernt wurde. Es ist der Beginn eines besonders dramatischen Familienkapitels

Die Stadt wird dem gehören, der es am längsten hier aushält.

Die Süddeutsche Zeitung lobt Christian Bangels lakonisch-spielerisches Debüt„Oder Florida“, das zuletzt bei Piper erschien, in den höchsten Tönen. Über den Held Freier, der Ende der 1990er Jahre in Frankfurt/Oder an der EU-Außengrenze gegen Nazis und für gutes Wetter kämpft, schreibt sie: „Seine Geschichte beschreibt das Lebensgefühl nach der Wende und legt jene vielschichtige Gemengelage offen, die den … „Die Stadt wird dem gehören, der es am längsten hier aushält.“ weiterlesen

Das Leben wortwörtlich

Martin Walser ist Schriftsteller. Jakob Augstein ist Journalist. Und sie sind Vater und Sohn. Ihr Buch „Das Leben wortwörtlich”, das soeben bei Rowohlt erschienen ist, ist ein gemeinsamer Blick auf die deutsche Geschichte. Sie sprechen über den Krieg, über das Schreiben, über Auschwitz und die deutsche Vergangenheit. Und es ist „ein lauter, öffentlicher Befreiungsschlag. Der Versuch des Sohnes, die eigene … „Das Leben wortwörtlich“ weiterlesen

Ludwig-Erhard-Förderpreis für Jan Grossarth

Jan Grossarth erhält den diesjährigen Förderpreis der Ludwig-Erhard-Stiftung. Der von Ludwig Erhard gestiftete Preis für Wirtschaftspublizistik wird jährlich verliehen. Die Ludwig-Erhard-Stiftung zeichnet damit Presseartikel, Sendungen des Hörfunks und Fernsehens sowie Arbeiten der wissenschaftlichen Publizistik aus, die zur Erhaltung und Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft beitragen. Die Preisverleihung findet am 22. November 2017 im F.A.Z. Atrium in … „Ludwig-Erhard-Förderpreis für Jan Grossarth“ weiterlesen

Träumer

Wann gab es das schon einmal – eine Revolution, durch die die Dichter an die Macht kamen? Doch es gab sie, die kurzen Momente in der Geschichte, in denen alles möglich erschien. Von einem solchen Ereignis, der Münchener Räterepublik, erzählt Volker Weidermann in seinem neuen Buch „Träumer“. Er macht den Leser zum Augenzeugen der turbulenten, komischen und … „Träumer“ weiterlesen

Österreichischer Buchpreis für Eva Menasse

Die Schriftstellerin Eva Menasse erhält für ihren Erzählband „Tiere für Fortgeschrittene“ den Österreichischen Buchpreis. „Ich freue mich riesig über diese zweite Auszeichnung aus Österreich, weil ich ein bisschen das Gefühl habe, dass ich schon ein wenig aussortiert werde, weil ich schon so lange in Deutschland lebe“, so Eva Menasse, die 2014 in Wien bereits mit dem Literaturpreis … „Österreichischer Buchpreis für Eva Menasse“ weiterlesen